Methodische Hintergründe

Jedes Wandercoaching ist individuell. Hier lernen Sie die Grundlagen kennen, auf denen ich aufbaue.

Dazu ist mir wichtig zu erwähnen, dass eine Methode für mich höchstens 20% der Wirkung eines Coachings ausmacht - 80% sind es die Haltung/Einstellung und die Qualität der Beziehung zueinander. Bei den "Methoden", die ich hier vorstelle, geht es mir daher auch vorwiegend um ihren grundsätzlichen Ansatz.

20200918_140750.jpg

Gestalt

Gestalttherapie ist eine ganzheitliche, integrative Methode und Bestandteil humanistischer Psychotherapie.

Meine gestalttherapeutische Ausbildung ist eine wesentliche Grundlage meiner Arbeit, die mir die Sicherheit gibt, auch intensive persönliche Prozesse kompetent begleiten zu können. Während die Psychoanalyse stark auf die Vergangenheit schaut und Verhaltenstherapien auf die Zukunft, arbeitet die Gestalttherapie stark im hier und jetzt. Anders als viele andere Ansätze arbeitet sie außerdem konsequent auf Augenhöhe.

Einer meiner Ausbilder, Werner Bock, beschreibt die Gestalttherapie folgendermaßen:

"Wenn Menschen ihre Bedürfnisse nur eingeschränkt oder gar nicht befriedigen können, werden sie unzufrieden, stagnieren in ihrer persönlichen Entwicklung und entwickeln Symptome. Die Gestatlttherapie hat ein differenziertes Verständnis davon, wie Menschen aus dieser persönlichen Stagnation wieder herauskommen können und welche Unterstützung sie brauchen, um wieder in einen lebendigen Entwicklungsprozess zu kommen. In diesem Prozess finden die Menschen für ihre Probleme eigene und neue Lösungen."

Drei-Klimazonen-Radical-Collaboration_edited.png

Radical Collaboration

Respektvoll UND ehrlich statt aggressiv oder scheinharmonisch

Radical Collaboration ist ein hoch wirksamer Ansatz, um die Kultur in Organisationen zu verbessern. "RC" setzt bei den Kompetenzen der einzelnen Personen, v.a. von Führungskräften an, und wird sehr schnell konkret: in welchen Situationen gelingt es mir und anderen nicht, offen zu bleiben? Wann schaltet sich unbewusstes "Abwehrverhalten" ein, das dafür sorgt, dass man entweder aggressiv wird oder sich "um der Harmonie willen" zurückzieht und die eigene Wahrheit nicht mehr ausdrückt? Solche unbewussten Muster zu bemerken und überwinden zu können ist die wirkungsvollste Maßnahme, um die Zusammenarbeit effektiv zu verbessern.

Ich bin von Jim Tamm, einem der Entwickler von RC, persönlich ausgebildet worden und übertrage seitdem die Grundkonzepte von RC auf auch das Coaching von Einzelpersonen, Führungskräften und Paaren. Die Erfahrungen hervorragend, da die Arbeit damit zugleich leicht ist, tief geht und nachhaltig wirkt.

 

Mehr zu Radical Collaboration für Teams und Organisationen auf www.erfolgreich-zusammenarbeiten.de.

Der Organisationskompass.png

Genuine Contact

Mit der Kraft der Ganzheit

Meine erste Beratungs- und Coaching-Ausbildung (2010-2012) hat mich sehr geprägt. Bei Genuine Contact geht es darum, in echten Kontakt mit sich und mit anderen zu kommen und daraus eine große Klarheit zu entwickeln.

Das wesentliche Tool, der Organisationskompass, lässt sich auf mehreren Ebenen anwenden:

  • Ausrichtung und Klarheit für Führungskräfte

  • Ausrichtung und Klarheit für Teams und Projekte

  • Ausrichtung für die gesamte Organisation

Der Organisationskompass

Der von Birgitt und Ward Williams entwickelt Organisationskompass klärt mit speziell entwickelten Methoden die folgenden Fragen (je nach "Flughöhe" mit unterschiedlichen Ausrichtungen, hier mit dem Fokus sich selbst als Führungskrafte):

  • Sinn & Zweck - Was macht meine Arbeit als Führungskraft sinnvoll? Was meint mein Leben sinnvoll?

  • Führung & Werte - Wofür übernehme ich als Führungskraft Verantwortung? Was sind meine wichtigsten Werte?

  • Vision & Strategie - Was ist mein kraftvollstes Zukunftsbild von mir als Führungskraft? Wie möchte ich sein und gesehen werden?

  • Gemeinschaft & Bedürfnisse - Welche Menschen begleiten mich auf dem Weg zu meiner Vision? Was sind meine wichtigsten Bedürfnisse? Welche Konflikte gibt es, die geklärt werden sollten?

  • Management - Welche ganz konkreten Schritte kann ich gehen, um als Führungskraft erfolgreich und zufrieden zu sein? Welche Strukturen, Prozesse und Methoden helfen mir dabei?

Weitere Methoden

Ein Blick in die Werkstatt

Wie oben erwähnt sind Haltung und Beziehung für mich wichtiger als Methoden - dennoch schätze ich diese sehr wert. Da ich mich gerne und regelmäßig fortbilde verfüge ich über einen recht gut gefüllten Methodenkoffer. Da ich hier nicht alle Methoden ausführlich darstellen kann und möchte erwähne ich zumindest noch einige, die ich beim Wandercoaching, wo passend, anwende

  • Gewaltfreie Kommunikation - ein merkwürdig klingender, jedoch sehr wirkungsvoller Ansatz zur Verbesserung der zwischenmenschlichen Kommunikation

  • Focusing - mit dem Kopf kommt man manchmal nicht weiter. Focusing ist eine achtsamkeitsbasierte Methode, bei der der Körper als Klärungshilfe eingesetzt wird. Gerade in der Natur gelingt es mit Focusing oft überrschaschend schnell, an Durchbruchslösungen zu gelangen.

  • NLP - ist selbst eine Art Werkzeugkoffer, der teils mit Vorsicht zu genießen ist. Einige Methoden sowie den stark ressourcenorientierten Ansatz schätze ich jedoch sehr.

  • Systemisches Coaching - was soll ich hierzu noch schreiben? Sehr häufig liegen Probleme nicht in der Person selbst, sondern in Unstimmigkeiten in ihrem Umfeld. Systemisches Coaching weitet hier den Blick und bietet oft unerwartete und vor allem dauerhaft wirksame Lösungen.

  • Theorie U - ein sehr ganzheitlicher Ansatz, der Denken, Fühlen und Handeln öffnet und "Landebahnen für das Neue" baut

  • Voice Dialogue / Big Mind - wenn die innere Klarheit fehlt liegt das manchmal daran, dass unterschiedliche "Teile" in uns unterschiedliche Vorstellungen haben. Da kann es sehr hilfreich sein, den Mitgliedern des "inneren Teams" Stimme und Ausdruck zu geben und, wie bei äußeren Teams, gemeinsame Ziele zu entwickeln.

  • Zürcher Ressourcen-Modell - die Idee ist schon da, nur die Umsetzung im Alltag will nicht recht gelingen? Mit dem "ZRM" gelingt es, Veränderungen nachhaltig zu verankern (u.a. über Motto-Ziele, Embodiment und Primes...)

20200920_140256.jpg

Wandercoaching

Ein möglicher Ablauf

Ich gestalte Wandercoachings sehr individuell und angepasst an Klient:in, Thema und gerne auch an die jeweilige Umgebung. Manchmal ist es dennoch hilfreich, eine ungefähre Vorstellung zu haben, wie ein Wandercoaching ablaufen kann. Daher stelle ich hier ein grundsätzliches Schema da, an dem sich ein Wandercoaching orientieren kann:

  • Zunächst unterstütze ich Sie dabei, Ihre Anliegen und Entwicklungsziele zu klären.
    Worum geht es Ihnen wirklich? Wie möchten Sie sein, wohin wollen Sie sich entwickeln?
    Das mag trivial klingen - nach meiner Erfahrung liegt jedoch gerade in dieser Phase ein großes Potenzial.

     

  • Dann schauen wir uns Ihren Handlungsspielraum an: was sind die Kontexte, Systeme und Netzwerke, in denen Sie sich bewegen? Welchen Einfluss haben Sie, was können Sie gestalten? Wo gilt es, klare Entscheidungen zu treffen?
     

  • Anschließend klären wir, ob und wie Sie sich selbst im Weg stehen: wie können Sie eigene Blockaden und Muster überwinden? Das tut erst weh und dann gut - und wirkt langfristig positiv auf Sie und Ihr Umfeld.
     

  • Zuletzt geht es an die Umsetzung: wir erarbeiten konkrete Schritte und Wege, wie Sie Ihre Lösung umsetzen und nachhaltig im Alltag verankern können. Dabei hilft mein Werkzeugkoffer voll erprobter Methoden, die Ihnen das Dranbleiben erleichtern.

 
 
 
 
20210626_155719.jpg

Sie möchten mehr erfahren?

Nehmen Sie gerne direkt Kontakt mit mir auf

Danke für's Absenden!